Abschied von unserer Küsterin

Helga KahleEin strahlendes Gesicht, ein freundlicher Gruß an der Kirchentür, wir haben uns immer daran erfreut!

Helga Kahle war seit dem 1. Oktober 1998 Küsterin in unserer Gemeinde. Jede Gottesdienst-besucherin, jeder Gottesdienstbesucher wurde von ihr mit einem freundlichen Wort in der Kirche begrüßt. Alle Menschen, jung und alt haben sich so willkommen gefühlt in dem Kirchenraum. Der Küsterdienst wurde für Helga Kahle zur Herzenssache. Immer wieder hat sie von den schönen Gottesdiensten geschwärmt, die ihr so gut getan haben. Und das, obwohl es vorher für sie so viel zu tun gab. Ein Anruf: „Helga, wir gehen heute Nachmittag mit den Konfis in die Kirche, kannst Du uns die Heizung ein wenig anstellen?“ „Natürlich, mache ich!“ Etwas anderes habe ich niemals gehört! Unsere Küsterin war immer zur Stelle, wo sie gebraucht wurde. Ich konnte es ihr abspüren, wie gern sie ihre Arbeit tat. Sie kannte die Konfirmanden mit Namen, freute sich, wenn sie den Kindern aus dem Kindergarten und ihren Eltern begegnete. Sie hat so viele - auch kuriose - Geschichten aus den Jahren als Küsterin zu erzählen. „Die Küstertätigkeit ist mein Lebensinhalt gewesen,“ - das haben wir alle gespürt. Und so war es auch keine Frage, dass sie auch mit Eintritt in den offiziellen Ruhestand „unsere Küsterin“ blieb. So gern hätte sie den Küsterdienst auch noch weiter geführt. Doch dann kam der Schlaganfall im April dieses Jahres. 

AbschiedWir sind dankbar, dass sie sich wieder so gut erholt hat. Den Küsterdienst kann sie jedoch nicht mehr ausüben.

Wir danken Helga für jedes Lächeln in all den Jahren, für jedes nette Wort an der Kirchentür, für die Bereitschaft zu jeder Zeit zu helfen und zu unterstützen. Helga Kahle hat die Arbeit in unserer Kirchengemeinde in diesen 17 Jahren wesentlich mit geprägt. Dafür sagen wir ihr unseren Dank, der von Herzen kommt.

Ulrike Dörries-Birkholz und der Kirchenvorstand

Wir sind dankbar, dass sie sich wieder so gut erholt hat. Den Küsterdienst kann sie jedoch nicht mehr ausüben.

Wir danken Helga für jedes Lächeln in all den Jahren, für jedes nette Wort an der Kirchentür, für die Bereitschaft zu jeder Zeit zu helfen und zu unterstützen. Helga Kahle hat die Arbeit in unserer Kirchengemeinde in diesen 17 Jahren wesentlich mit geprägt. Dafür sagen wir ihr unseren Dank, der von Herzen kommt.

Ulrike Dörries-Birkholz und der Kirchenvorstand

Nach dem Gottesdienst am 6. Dezember
fand ein kleiner Empfang im Gemeindehaus statt

 

 

 

 

 

Im Gottesdienst wurden auch Renate Kitsching und Almuth Fenske gedankt, die Helga Kahle in den vergangenen Monaten vertreten haben.