Reisesegengottesdienst am 23. Juni 2019

Ein Segen für die Reise

Am 23. Juni fand um 18 Uhr erstmals ein Reisesegengottesdienst in der Johanneskirche statt. Mit dem letzten "regulären" Gottesdienst vor den Sommerferien wurde den Besuchern ein persönlicher Reisesegen erteilt. Gleichzeitig wurden die Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie die Teamer in das diesjährige Konfirmandenferienseminar nach Wagrain verabschiedet.

In der moderner gehaltenen Gottesdienstform hielten Pastorin Ulrike Dörries-Birkholz und Lektorin Beate Kaup eine Dialogpredigt, in der die Frage aufgeworfen wurde, was denn Segen überhaupt sei und bedeute. So findet man Segen in diversen alltäglichen Situationen wieder, so auch bei den bekannten Wünschen zum Abschied wie z. B. "Mach`s gut"!, "Gute Fahrt!" oder "Kommt gut wieder zurück!" Der Segen ist wichtig, wenn eine neue Lebensphase beginnt. Er schenkt uns Lebenskraft.

Zum Abschluss wurde jedem Gottesdienstbesucher, der dies wollte, in kleinen Gruppen direkt am Altar ein persönlicher Reisesegen erteilt. Dabei wurde zudem ein Segensarmband mit der Aufschrift "Gott segne und behüte Dich" verteilt. Abgerundet wurde diese neue Art des Gottesdienstes durch Lieder aus dem KFS-Liederheft, stimmungsvoll begleitet von William Barr, sowie einer modernen Form des Glaubensbekenntnisses.

Nicht zuletzt dank der im Vorfeld getätigten persönlichen Einladungen zu diesem Sonntagabend war die Kirche gut gefüllt. Anschließend bot das gemeinsame Zusammensein bei Brot, Wein und Selters vor der Kirche Zeit für gute Gespräche und dank des warmen und sonnigen Wetters eine beste Einstimmung auf die anstehende Urlaubszeit. Aufgrund des durchweg positiven Feedbacks soll eine Wiederholung im nächsten Jahr stattfinden.

 

(Marina Pour)