Das Altarbild

Von Werner Petzold

 

Das Altarbild in unserer Johanneskirche wurde am Ostersonntag 1995 eingeweiht.
Die Innenrenovierung der Kirche im Jahr 1992 wurde von dem damaligen Kirchenvorstand als eine gute Gelegenheit angesehen, die vier inzwischen verschlissenen Wandteppiche mit den Darstellungen der Evangelisten durch eine Neugestaltung der Ostwand des Altarraums zu ersetzen. Unterschiedliche Ge-staltungsformen wurden überlegt und wieder verworfen. Ein Besuch in der Kirche in Unterlüs im Kirchenkreis Celle brachte den Kirchenvorstand in Kontakt mit dem Kunstmaler Werner Petzold aus Berlin. Petzold hatte in Unterlüs gerade ein neues Klappbild für die Kirche gestaltet.
 
Intensive Beratungen im Kirchenvorstand und fortlaufende Gespräche mit dem Künstler ließen die Idee für das heutige Altarbild reifen. Petzold hat auf neun Holztafeln mit Acrylfarbe gearbeitet, das Altarbild ist 15m² groß.
 
Das Altarbild, gestaltet von Werner Petzold
Beeindruckend sind die ausdrucksvolle Farbgestaltung, das Arbeiten mit Licht und Schatten sowie die Darstellung mehrerer Bildinhalte nebeneinander. Biblische Szenen werden mit Erfahrungen unserer Zeit zusammen gebracht. Im Mittelpunkt stehen die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer und der auferstandene zum Himmel fahrende Christus. Von dieser Bildmitte strahlen Licht und Hoffnung auf das gesamte Werk und in die Kirche hinein. Damit überstrahlt die Auferstehung als Hoffnungsbotschaft die Erfahrungen von Leid und Gewalt, die vor allem in der rechten Bildhälfte dargestellt werden. Die Hoffnungsbotschaft strahlt hinein in das Leben des Betrachters.